Unternehmen

Unsere Tochtergesellschaften

Die UBM ist ein Immobilienentwickler europäischen Formats mit Sitz in Wien. Das Unternehmen notiert seit 1873 an der Wiener Börse und verfügt über eine solide Erfolgsgeschichte. Priorität liegt dabei auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro sowie auf den Heimmärkten Österreich, Deutschland und Polen.

01.04.2010

 

UBM beschleunigt den Ausbau des „Poleckzi Business Park“ und entwickelt für polnischen Markt das neue Investmentprodukt „Regionales Einkaufszentrum“



UBM Realitätenentwicklung AG ist in Zentral- und Osteuropa erfolgreich als Immobilenentwickler und Bauträger tätig. Die mehrheitlich im Eigentum von Porr (41%), CA Immo International (25%) des Warimpex-Managements (14%) und Ortner (6%) stehende Gesellschaft verfügt über Niederlassungen in Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Schweiz, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn.


Die Geschäftspolitik ist risikoavers und substanzorientiert - Profit is an Opinion, Cash is a Fact. Neben Wachstum aus eigener Kraft ist Diversifikation der Motor des Erfolges von UBM. Weil die Gruppe auch nach Produkten breit aufgestellt ist – entwickelt werden Wohnungen, Büros, Hotels, Einkaufszentren, Gewerbe- und Logistikimmobilien – war es möglich auf die großen wirtschaftlichen Veränderungen der letzten Zeit flexibel zu reagieren. Unter den zehn an der Wiener Börse notierten Immobiliengesellschaften hat nur UBM die Rezession ohne Verluste überstanden und in den beiden Rezessionsjahren 2008 und 2009 schwarze Zahlen geschrieben.


UBM Polska Sp. z.o.o. wurde 1993 gegründet. Von Warschau aus expandierte die Tochtergesellschaft im Laufe der Jahre sehr erfolgreich in ganz Polen. Heute ist Polen neben Deutschland der wichtigste Markt von UBM. 2009 wurden hier 33% der Jahresbauleistung von 275 Mio. Euro erzielt. Die polnische Wirtschaft hat sich als ausgesprochen robust erwiesen. Auch in der schärfsten Rezession der Nachkriegszeit konnte das Land ein Wirtschaftswachstum verzeichnen. Für 2010 erwartet die Unicredit in ihrer neuesten Analyse 2,3%.
Im Zuge der weltweiten Immobilienkrise musste der polnische Immobilienmarkt natürlich auch Einbußen hinnehmen. Zu Zusammenbrüchen ist es aber nicht gekommen, da viele Projekte, wie beispielsweise der Skytower in Wroclaw, gestoppt wurden. Das hat sich aber mittlerweile für jene Entwickler, die über eine gesicherte Finanzierung verfügt haben als Vorteil erwiesen. Entscheidend für die Stabilität ist die Größe des polnischen Marktes. Internationale Konzerne haben in der Rezession eher in kleineren Märkten zurückgesteckt, als in dem mit 38 Mio. Einwohnern größten neuen EU-Land. Die Mietumsätze blieben daher auch 2009 hoch und die Leerstandsrate erreichte unspektakuläre 5%.

 

Wichtigstes Bauvorhaben von UBM Polska ist der Poleczki Business Park. In einem 50:50 Joint-Venture mit der CA Immo International soll auf einem 14 ha großen Grundstück nahe dem Warschauer Airport der bisher größte Business-Park des Landes entstehen. Der - wie eine Gartenstadt mit viel Grün geplante - Poleczki Business Park liegt an der im Bau befindlichen Warschauer Südumfahrung und ist nur wenige Minuten vom internationalen Flughafen entfernt. Im Detail sieht der vom renommierten Architekten-Team Rhode, Kellermann und Wawrowsky entwickelte Masterplan im Endausbau 15 Flachbauten vor, die alle Anforderungen für einen hochwertigen Office- und Gewerbestandort am Rande der Metropole erfüllen. Der Komplex mit seiner Bruttogeschossfläche von 200.000 m² wird neben Büro- und Gewerbeflächen auch Logistik, Lagerflächen, Service-Einrichtungen, Hotel, eventuell auch Boarding Haus, Kongresszentrum sowie mehrere Restaurants und Nahversorgung umfassen. Das gesamte Investitionsvolumen wird sich auf rund 250 Mio. Euro belaufen.
Das Projekt ist ein typisch antizyklisches Investment. Mit dem 45.000 m² großen ersten Bauabschnitt wurde im 3. Quartal 2008 begonnen. Aktuell sind bereits 82 % vermietet, was 4 Monate vor Fertigstellung als sensationell gilt und internationale Beachtung findet. Die Strategie, bei der wieder anspringenden Konjunktur als einziger internationaler Developer preisgünstig große und moderne Flächen anbieten zu können, ist aufgegangen. Aufgrund des spektakulären Erfolges wird der zweite Bauabschnitt nun früher als geplant in Angriff genommen, damit auch 2011 ausreichend Großflächen angeboten werden können.

 

Gemeinsam mit Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG wurde in der polnischen Stahlstadt Kattowitz ein neues Hotel der Marke angelo entwickelt. Das mit insgesamt 30 Mio. Euro für Errichtung und Geschäftseinführung budgetierte Vier-Stern-Haus ist bereits zur Personalschulung im Soft-Opening-Betrieb und wird am 29. April 2010 offiziell eröffnet.

 

Die 340.000 Einwohner-Stadt Kattowitz ist eine der bedeutendsten Wirtschafts-metropolen. Wichtige europäische Verkehrswege kreuzen sich hier und als Zentrum des oberschlesischen Industriegebietes wird die Stadt von vielen Geschäftsreisenden frequentiert. Auf ihre Bedürfnisse ist das Hotel mit seinen 203 Zimmern und 8 Konferenzräumen ausgerichtet.

 

Die Errichtung von gehobenen, frei finanzierten Wohnungen rundet das Dienstleistungsangebot von UBM Polska ab. In Krakau entsteht derzeit ein viergeschossiges Haus mit 72 Eigentumswohnungen. Obwohl mit dem Bau der Anlage erst im April 2010 begonnen wird, sind bereits mehr als 20% verkauft. Weitere 54 Wohnungen werden im Rahmen einer Mehrfamilienhaussiedlung in der Nähe von Wroclaw (Breslau) errichtet. Das größte Wohnbauprojekt liegt in Malocice, 30 km von Warschau entfernt, nahe dem Nationalpark Kampinos. Hier sollen bis 2015 insgesamt 209 exklusive Ein- und Mehrfamilienhäuser errichtet werden.

 

Wenn die Konjunktur 2012 in Polen wieder richtig anspringt, möchte UBM nicht nur mit neuen Büroflächen und gut eingeführten Hotels, sondern auch mit regionalen Einkaufszentren am Markt sein. Handelsimmobilien dieses Typs werden in den nächsten Jahren ein erheblich höheres Potential als klassische Einkaufszentren haben. Projekte mit Nutzflächen zwischen 15.000 m² und 25.000 m² und einem Investitionsvolumen zwischen 20 und 40 Mio. Euro sind bei internationalen Investoren eine sehr gesuchte Portfolioergänzung zu Büros.

Das von UBM für den polnischen Marktentwickelte Konzept, die regionalen Einkaufszentren in Kooperation mit einem Handelsbetrieb von großer Anziehungskraft zu errichten, wird für gute Auslastung sorgen. Ein weiteres Merkmal der sogenannten regionalen Einkaufszentren ist ein hoher Nahversorgungsanteil. Die daraus resultierende Konjunkturunabhängigkeit macht das neue UBM-Produkt vor allem für Fonds interessant, die langfristig stabile Renditen erwirtschaften wollen. Die ersten regionalen Einkaufszentren des neuen Typs sind in Gotenhafen an der Ostsee nahe Danzig (Investitionsvolumen 36 Mio. Euro), im schlesischen Sosnowitz (18 Mio. Euro) und in Lublin (15 Mio. Euro) in Entwicklung.

 

 

usebrowser close Get Google Chrome Browser Get Mozilla FirefoxBrowser Get Opera Browser Get Apple Safari Browser Get Microsoft Internet Explorer